Montag, 28 Oktober 2013 16:18

Hochmoderne Versteckspiele

geschrieben von

Als Brettspiel ist es schon länger bekannt, nun kann man "Mister X" mithilfe von Smartphones auch draußen spielen. Bei der Jugendmedienakademie gab es nun einen Workshop, der genau dies anbot: Zu sechst haben sich die Kinder mit ihrem Referent aufgemacht und sich in Sigmaringen versteckt, gesucht und gefunden.

Am 28. Oktober findet der Workshop „Mister X Mobile“ im Alten Schlachthof statt, bei dem es darum geht, per Smartphone und GPS-Ortung einen ausgewählten Spieler zu finden, welcher sich im Umkreis von ca. 500 Metern in Sigmaringen verstecken darf. Die suchenden Spieler bekommen dann alle zwei Minuten die Position von Mister X auf ihr Smartphone gesendet. Um ihn zu finden, können die Spieler auch sogenannte Gadgets einsetzen, die ihnen helfen oder sie auch daran hindern können, den Fliehenden zu finden. Zum Beispiel können die Verfolger einen „Schrei“ einsetzen, welcher dann laut aus dem Handy von Mister X ertönt und möglicherweise den Standort verrät. Im Gegensatz dazu kann Mister X aber auch eine Nebelkerze benutzen, die die Karte kurzzeitig verdeckt.

Die Teilnehmer sind durchweg begeistert davon, welche Möglichkeiten sich durch die App ergeben. Die erste Runde, die ungefähr 20 Minuten dauerte, ist schon beendet und der erste „Täter“ schon gefunden, weshalb die Jugendlichen auch gleich wieder aufbrechen, um sich wieder auf die Suche und die Fußgängerzone von Sigmaringen unsicher zu machen.

logo-landesbank-kreissparkasse-transparent-rot-220x180px

logo-kindermedienland-gefoerdert